FOLGT UNS AUF INSTAGRAM, TWITTER oder FACEBOOK!

Hier poste ich regelmäßig neue Pflanzenfotos mit interessanten Kräuterinfos, sowie neue Termine und Veranstaltungen:

05.09.2019

Die Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea) hier in Großaufnahme schön mit dem Kreuz auf der Beere zu erkennen. Der Blätter-Tee und der Beerensaft ist ein ausgezeichnetes Mittel bei Harnwegsinfekten. Vor allem der Saft (oder Muß, auch Kompott) ist das Mittel der Wahl bei immer wiederkehrenden Harnwegsinfekten und Blasenentzündungen. Man kann die Beeren auch ohne Zucker einkochen, einfach sofort heiß abfüllen, dann halten sie mehrere Monate. Jetzt ist die richtige Zeit zu sammeln und auch beim Wandern zu naschen, mir schmecken die sauren Vitamin-C Bomben auch so roh köstlich

01.09.2019

Bei der Eberwurz oder Silberdistel (Carlina acaulis) wurde früher der Blütenboden herausgeschnitten und als "Wandererbrot" zur Kräftigung gegessen. Das führte dazu, dass die mittlerweile geschützte Pflanze massiv dezimiert wurde. Die Wurzeltinktur ist ein altes Heilmittel gegen Pestilenzen, Infekten, die vom Magen her führen und bei unerfülltem Kinderwunsch, wenn es vom Mann her nicht klappt. Vorsicht, sie gilt aber als leicht giftig und wirkt auch noch abortiv!

31.08.2019

Der steirische Fransenenzian (Gentianella styriaca) gefunden auf der Koralpe. Heilkundlich enthält die ganze Gattung Bitterstoffe und wirkt daher als Tonikum, auf Magen, Darm und Leber, Galle. Da sie aber bedeutend weniger Wirkstoffe als die hochstängeligen Enziane enthalten und darüber aus auch noch geschützt sind, werden sie nicht verwendet. Früher wurden Fransenenziane auch als Würze für Biere, Spiritosen und als Beigabe für Rauchtabakmischungen verwendet.

27.08.2019

Es ist ein Erlebnis der Nachtkerze (Oenothera biennis) in der Abenddämmerung beim Öffnen der Blüte zuschauen. In einer unglaublichen Geschwindigkeit kann man diesen Prozess meditativ beobachten und sieht eindeutig, dass Pflanzen lebendig sind, meistens bewegen sie sich halt kangsamer

26.08.2019

Die Sonnenblume (Helianthus annuus) bei der Burg Taggenbrunn in Kärnten. Die Zungenblüten werden als Tee oder Tinktur bei Fieber, Malaria und fiebrigen Lungenerkrankungen in vielen Teilen der Welt verwendet. Das kaltgepresste Kernöl ist sehr hautpflegend, heilend bei Verbrennung und ein natürlich Lichtschutzfaktor von 2. #Volksheilkunde #kräuterkunde #kräuterexperte #heilpflanzen

Previous page  1  2  3  4  Next page

www.kräuterkurse.at - Wissen aus der Natur

Dipl. Ing. (FH) Matthias Meisenberger

Hier geht es zum:

Newsletter anmelden
X
X